Go to Zanzig.com Homepage
 Sie sind hier: Home > Travel Photos > West Kanada > Kostenübersicht

Kostenübersicht

Unten findet ihr eine kurze Übersicht über die Kosten, die durch diese Reise entstanden sind. Grundlage hierfür waren die Kreditkartenabrechnungen. Dies kann natürlich niemals ganz genau sein, da wir einige B&B's und Restaurants bar bezahlt haben, und die ersten drei Nächte im Hotel Teil des Pakets "Flug und Hotel" mit Air Canada waren. Außerdem berechnen einige Kreditkartengesellschaften noch 1% für den Auslandseinsatz, die hier nicht mit einfließen. Dennoch gibt Euch diese Übersicht eine grobe Vorstellung, wieviel Geld man ungefähr wofür ausgibt. Stand: August 2002


Wofür
Euro
(gerundet)
Summe
Euro
Prozent
Grundlagen (Fixkosten)2,51743.6 %
  Flug und drei Nächte im Century Plaza Hotel & Spa, Vancouver  2,099
  BC Ferries (Discovery Passage)320
  BC Ferries (nach Vancouver Island)34
  Nationalparks Pass49
  Sonstiges15
Extras (Fixkosten)2634.6 %
  Walbeobachtung82
  Rundflug mit Tofino Air93
  Sightseeing Tour Vancouver36
  Sonstiges52
Essen (variable Kosten)4587.9 %
  Restaurants348
  Supermärkte110
Auto (variable Kosten)109018.9 %
  Avis Mietwagen933
  Benzin157
Unterbringung (variable Kosten)82514.3 %
Barzahlungen (variable Kosten)61510.7 %
 
Gesamtkosten für die Reise (2 Personen)5,768  100.0 %
Gesamtkosten pro Person2,884
Fixkosten pro Person1,390
Variable Kosten pro Person und Tag68

Sparpotenzial

Fast 2.900 Euro pro Person? Ufff, das ist ja ganz schön teuer! Daher möchte ich hier noch kurz auf das Sparpotenzial eingehen. Kann man also etwas sparen, und wenn ja, wo?

Grundlagen (Fixkosten)

In diesem Bereich kann man kräftig sparen, besonders wenn man in der Wahl der Reisezeit flexibel ist und sich nicht auf die Hochsaison festlegen muß. Flüge und Hotels sind in den Monaten Juni und September schon deutlich günstiger zu haben als im Juli und August. Allerdings kann es sein, daß es in diesen Monaten noch bzw. schon recht frisch ist, vor allem in den Rocky Mountains. Dort sind einige Attraktionen (z.B. die Takakkaw Falls im Yoho Nationalpark) dann eventuell sogar geschlossen.

Extras (Festkosten)

Tja, hier könnte man eigentlich optimal sparen, denn es sind ja "Extras" und damit schon per Definition "überflüssig". Allerdings bringt man sich um einige sehr schöne, unwiederbringliche Momente, wenn man aus Kostengründen z.B. auf eine Walbeobachtung im Pacific Rim Nationalpark oder einen Rundflug über Tofino verzichtet. Gerade weil Kanada ein außergewöhnliches Reiseziel ist, sollte man daran eher nicht sparen. Dann schon lieber beim...

Essen (variable Kosten)

Hier gibt es sicherlich ein hohes Sparpotenzial. Wir sind regelmäßig abends ins Restaurant gegangen und haben auch dabei nicht mit Argusaugen auf den Preis geschaut. Wenn man sich konsequent an Supermärkte und Fastfood-Ketten hält, kommt man mit deutlich weniger Geld aus, allein schon weil man sich das Trinkgeld spart. Als Anhaltspunkt für Restaurantbesuche können die Preise dienen, die in den einzelnen Orten angegeben sind. In der Regel war pro Person ein Bier enthalten, was ja auch nicht ganz billig ist in Kanada. Und beim Bestellen immer daran denken, daß die Portionen auf kanadische Mägen ausgerichtet sind, d.h. es kommt meist recht viel auf den Teller! Durch konsequenten Verzicht auf Getränke (Bier, Softdrinks) im Restaurant kann man weiteres Geld sparen. Durstig geht man trotzdem nicht nach Hause: Ein Glas Wasser gehört zum Essen dazu und wird kostenlos gereicht und bereitwillig nachgefüllt!

Unterkünfte (variable Kosten)

Auch hier kann man sparen, vor allem wenn man mit einem Zelt unterwegs ist. Wir haben unsere Kosten dadurch gesenkt, daß wir überwiegend in günstigen Bed & Breakfasts der Mittelklasse übernachtet haben, wo am nächsten Morgen ein kräftiges Frühstück enthalten ist. Das schlägt bei Selbstversorgung ja auch mit ein paar Dollar zu Buche.

Mietwagen (variable Kosten)

Hier kann man auf zwei Arten sparen: Zum einen eine kleinere Mietwagen-Kategorie wählen und auf ein kostenloses Upgrade hoffen, zum anderen eine kürzere Mietdauer wählen. Gerade das ist aber knifflig, weil man schon die hier vorgestellten drei Wochen benötigt, um West-Kanada zu erkunden. Viele deutsche Reiseveranstalter bieten vorgefertigte Mietwagen-Touren an, die auch die Motels oder Bed&Bs beinhalten, diese sind aber meist auf 14 Tage ausgelegt und schließen wichtige Bereiche komplett aus (z.B. den Pacific Rim Nationalpark). Und dennoch fährt man schon mal 500 Kilometer an einem Tag und hat keine Zeit mehr, links oder rechts zu schauen. Das ist hinterher besonders ärgerlich, weil man zwar in der Gegend gewesen ist, aber trotzdem nichts gesehen hat!

Zusammenfassung

Ich denke, daß man bei geschickter Ausnutzung aller hier vorgestellten Spartipps bis zu 30 Prozent sparen kann, ohne daß es zu einer deutlichen Minderung des Reiseerlebnisses kommt.

Copyright © 1982-2011 by Mark Zanzig, Germany | Photo Lizenzierung | Impressum | Auf dieser Site werben | Über Zanzig.com